DSC Vereinsgeschichte

von 1928 bis 1988

Am 26.02.1928 wurde im Lokal H.Richrath eine Sportabteilung innerhalb des damaligen katholischen Jungmännervereins ins Leben gerufen. Von den anwesenden 24 Jugendlichen wurde Lehrer Blaumeiser als Abteilungsleiter gewählt. Diese neuerstandene D.J.K. Abteilung Dirmerzheim wurde einen rege sportliche Truppe. Als Sportarten wurden Fußball, Leichtathletik und im Sommer Faustball betrieben. Eine starke Leichtathletik-Gruppe konnte in den Jahren 1928-1932 im Kreis manche Siege und Meisterschaften erringen. Unter anderen konnten folgende Aktive sich den Titel eines Kreismeisters erkämpfen: Badenheuer, E. im 100m + 1000m Lauf - Reifferscheid, J. im Kugelstoßen – Richrath, P. im Hochsprung und Voetz, Chr. im 800m Lauf.

1932 wurde mit Hände und Fleiß der Mitglieder und Gönner ein Sportplatz gebaut, nachdem vorher die Spiele auf einer Wiese, die jeweils von einem Landwirt zur Verfügung gestellt wurde, ausgetragen wurden. Durch regelmäßiges Training und Zugang weiterer Mitglieder wurden auch die Erfolge im Fußball ausgebaut.

1934 wurden durch Reichsverfügung alle konfessionellen Sportverbände aufgelöst, die Kassen und Inventaren wurden beschlagnahmt. Durch vorherigen Übertritt in den westdeutschen Fußballverband wurde die Auflösung des Vereins verhindert, der noch zu beschlagnahmende Kassenbestand belief sich auf 2 Reichsmark. Mit damals 800 Einwohnern hatte Dirmerzheim in seinem Sportclub ein gutes Aushängeschild. Die Mannschaften hielten immer Schritt mit den gleichen der Orte, die 5- bis 10-mal mehr Einwohner hatten. Nicht allein der Sport, sondern auch die gesellige Art wurde innerhalb des Sportclubs Dirmerzheim sehr gepflegt. Vereinsabende, öffentliche Theaterabende und Ausflüge waren angetan, die jungen Mitglieder an den Verein zu fesseln. Hier wurden immer Eltern und Familien angesprochen, was sich in der Vereinsgemeinschaft lohnend auswirkte.

1941-1945 wurde die Vereinstätigkeit unterbrochen, um 1946 noch überzeugender zu erstehen.

1954 wurde von der Gemeinde eine neue Sportplatzanlage übergeben. Die erste Mannschaft erreichte den Aufstieg in die 1. Kreisklasse.

1962 gelang unter Trainer U.Ruchatz der Aufstieg in die Bezirksliga. Durch eifriges Training und gute Zusammenarbeit aller Akteure konnte der Klassenerhalt bis 1968 gewahrt werden. Das war für Dirmerzheim ein sportlicher Erfolg, zumal die 2.Mannschaft noch in der 2.Kreisklasse gut mitmischte. Seit eh und je hat die Jugendabteilung in Sportclub Dirmerzheim gut gearbeitet; anders wären diese Erfolge bei den Senioren sonst nicht möglich gewesen.

1966 erhielt der DSC einen neuen Aschenplatz, 1967 konnte ein stolzer schöner Erfolg gemeldet werden: Erringung des Fairnesspreises des Kölner Stadtanzeiger für beide Senioren -Mannschaften, eine Silberschale ging nach dreimaligen Erringen in das Vereinseigentum über. Auch in gesellschaftlicher Hinsicht war der Sportclub immer aktiv tätig, das beweisen viele Teilnahmen im Zuge der 25 jährigen Dorfgemeinschaft bei Karnevalsveranstaltungen. Mit J.Reifferscheidt, M.Vieren, J.Franken, J.Krug, G.Baer, P.Schütz, und R.Steuer konnten bis 1988 diese 7 Prinzen gestellt werden. Und wenn es gilt, für den Verein in Eigenleistung etwas zu erstellen, sind die Mitglieder immer zur Stelle. So war es schon 1932 beim Sportplatzbau, so ist es heute noch.

1976 wurde mit 400 Arbeitsstunden eine Ballfanganlage errichtet.

17.10.1978 war Grundsteinlegung für den Bau eines Sportheims, und an 24.11.1979 wurde das Sportheim seiner Bestimmung übergeben. 4000 Stunden leisteten die Mitglieder für ihr Zuhause. Zur Ergänzung wurde im März 1991 eine Trainings Beleuchtung erstellt. Hierzu war finanzielle und manuelle Mithilfe im Wert von 15000 DM erforderlich. Fürwahr: Eine stolze Bilanz von Eigenleistungen zum Wohl des DSC. Im sportlichen Bereich kam die Abteilung Freizeit und Schwimmen hinzu; Trainingsabende für den Erwerb des Sportabzeichens sind heute noch aktuell.

1984 feierte die Abteilung Alte Herren ihr 25 jähriges Bestehen; die erste Mannschaft mußte 1985 erstmalig den Abstieg in die Kreisliga B hinnehmen. Der starke Rückgang jugendlichen Mitgliedern machte sich bemerkbar. Zu diesem Zweck wurde mit ERFA Gymnich 09 eine Spielgemeinschaft gegründet. In den letzten Jahren wurde der Spielbetrieb zunehmend beeinträchtigt, der angrenzende Nachbar B. empfand ihn als störend. Jahrelange Rechtsstreitigkeiten endeten im Februar 1987 mit einem Urteil des OLG Köln. Am 20.06.1987 mußte der DSC eine totale Platzsperre verhängen. Durch die Errichtung einer Lärmschutzwand (Stadt Erftstadt) und einer solidarischen Geldspende zur Überbrückung der flauen Zeit durch die Dorfgemeinschaft, konnte der Spielbetrieb dann am 11.10.1987 wieder aufgenommen werden. Im 60 zigsten Jahr des Bestehens bedankt sich die Vereinsführung bei allen, die zum Gemeinwohl beitragen. Ehrenamtliche Tätigkeiten können nicht genügend gewürdigt werden.

S-W-A-T LockmittelMy-Shooting